Dankbarkeit im Werden

 

Lieber Achi Anadi, liebe Schwestern und Brüder der Sangha!

Dankbar sehe ich dieses Jahr zu Ende gehen ohne zu  wissen was das nächste Jahr uns bringt…..aber das Gefühl sagt mir viele Veränderungen.

Es war erst vor ein paar Tagen, als ich eine ganze Nacht nicht geschlafen hatte und früh ich mich am Morgen mit einer Tasse Kaffee auf die Terrasse begab und mir ein riesig großer Regenbogen begegnete der so schön war und ich tiefste Ehrfurcht fühlte. Da kam mir einfach der Wunsch dies mit Euch in Dankbarkeit zu teilen.

Wenn ... Was wenn?

Wenn……..Was wenn?

Wenn unsere Religionen unsere Verbindung zu einander wären.

Wenn unsere Praxis unser Leben wäre?

Wenn unser Gebet unsere Worte wären?

Und was waere wenn unser Tempel die Erde waere?
Wenn die Wälder unsere Synagogen und Kirchen wären?

Wenn Wasser – die Flüsse, Seen und Ozeane heilig wären?

Was wäre, wenn Meditation unsere Beziehungen wäre?

Wenn unser Lehrer unser Leben wäre?

Wenn Weisheit Selbsterkenntnis wäre?

Wenn Liebe der Mittelpunkt unseres Seins wäre?

Was wäre, wenn der Regenbogen unser Versprechen wäre, miteinander in Frieden zu leben?

Und ich bin schon im Jetzt in großer Dankbarkeit, denn ich weiß das WÄRE ist schon bald ein WERDEN.

Ich wünsche allen Lieben ein wunderschönes helles Weihnachtsfest mit Dankbarkeit im WERDEN.

Eure Sonia ❤️

Over the Rainbow

Sissy

...was für wunderschöne Bilder liebe Sonia- einerseits der Regenbogen, aber auch das, was Du mit Deinen Worten malst..und das ist nicht "nur" eine Vision- indem Du Deine Gedanken mit uns teilst ( und wir uns damit verbinden) wird die Manifestation eingeleitet... Das Lied von Eva Cassidy liebe ich auch sehr. Schon seit vielen Jahren. DANKE!! in herznaher Verbundenheit Sissy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.