Präsenz in Einheit

Wir trafen uns heute online bereits zum 60. Mal. Die Sangha Talks waren aus der Not geboren, da wir nicht in der vertrauten Form zusammen kommen konnten. Keiner konnte wissen, welcher Segen uns erwarten würde. Wir sind immer wieder erstaunt, überrascht und erfreut über die Nähe die wir erleben.

Ein Fluss der Liebe entwickelt sich aus einem gemeinsam geschaffenen heiligen Ort der Herzensöffnung und Hingabe durch Teilen und Zuhören und im stillen Sein …

Wir werden in den vielen Treffen geschult.
Die gemeinsame Erfahrung ist die Vorbereitung, die Schwelle in eine neue Art des Seins zu überschreiten.

Wir freuen uns auf unseren Sonntagskreis, er ist zu einem festen Termin in unserem Leben geworden.
Wir freuen uns darauf, zu sehen und zuzuhören.
Wir schauen in die Kamera und auf den Bildschirm, sprechen ins Mikrofon.
Wir nehmen Kontakt auf.
Wir lehnen uns in den Kreis.
Wir gehen in Kohärenz miteinander.
Wir erwachen gemeinsam in einem reinen „inneren Raum“, an diesem gemeinsamen Ort in uns.

Das bewusste Sein ist sehr intim.

Natürlich hängt es ganz von der Bereitschaft ab, hier in diesem Raum zu erscheinen und präsent zu sein.
Es ist unser heiliger Tempel, in dem sich unsere Seelen treffen und verbinden und eins werden! Wenn wir hier tief in das Fühlen, Hören und Sehen versunken sind, dann verlassen wir die sorgfältig abgegrenzten und eingezäunten Vorgärten der Trennung und bilden gemeinsam einen köstlichen und himmlischen Paradiesgarten namens Garten der Liebe.

Es ist ein sehr konkreter Raum.

Es ist Einheit. Es ist Heilung. Es ist Befreiung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.