Vertrauen

Das Thema für September: Vertrauen
Soeben sind zwei wunderbare Sanghas  zu Ende gegangen, Bhakti Fest 2 und das Communion Retreat, voller Gesang, Freude, Austausch und Freundschaft, und wir haben die gemeinsamen Tage als Zeit der Stärkung und des wachsenden Vertrauens in das Leben erfahren.

Und das ist auch das Thema für diesen Monat. Wir brauchen Vertrauen, denn die Kapazität des Verstandes reicht nicht, um zu verstehen, was in der Welt geschieht. Es braucht ein Verständnis, das gespeist wird aus tieferen Quellen als der Rationalität, was es uns ermöglicht unsere Wahrnehmung zu ändern, die Grenzen der Kreativität zu erweitern und ohne Furcht ins Unbekannte zu gehen. Dieser höhere Verstand ist immer entzückt, wenn er die Chance bekommt, zu übernehmen. Wir sind mehr oder weniger gut darin, unseren Alltag zu organisieren. Es ist an der Zeit diese Fähigkeiten auch für unsere spirituelles Leben einzusetzen, um uns Quellen der wahren Unterstützung für die Herausforderungen zu erschließen, mit denen wir konfrontiert sind, individuell und kollektiv.

Wie können wir das bewerkstelligen?

Zunächst kann es helfen, eine tägliche Übung, körperlich, mental und spirituell, zu etablieren, z.B.

Yoga
Schreiben
Spaziergänge in der Natur
Meditation
Tanzen
Singen
Gespräche mit Gleichgesinnten
bewusstes Innehalten
Pausen vom Internet und Fernsehen
Mantras Rezitieren
einen Altar zuhause einrichten als äusseren Anker für den inneren Referenzpunkt

Damit reduzieren wir das Tempo, in dem wir uns bewegen, auf ein menschliches Maß und immer wenn es schwierig wird, wird es dabei helfen, intuitiv richtige Entscheidungen zu treffen, deren Bedeutung und Tragweite wir möglicherweise intellektuell noch nicht begreifen.

Möglichkeiten:

Vertrauen bilden
Mitgefühl und Liebe stärken
alte Ängste erkennen und überwinden
Selbstwertgefühl, Kraft und Kreativität erneuern
Flexibilität gewinnen
wünschenswerten Veränderungen den Boden bereiten

Ich wünsche uns allen einen wunderbaren Spätsommer und Herbstbeginn.

In Liebe und Dankbarkeit

Anadi

Waltraud Strobel

Lieber Anadi, vielen Dank für Deine so zuverlässigen Gedanken und Informationen zu diesem und den vergangenen Monaten. Freue mich immer sehr und sie haben ihren Platz in meinem "Raum". Waltraud

Monika

Vielen Dank, lieber Anadi, heute fand ich diese Worte in einem Buch von Louise Hay : Wenn du die Wahrheit wissen willst, werde ich sie dir mitteilen. Höre auf den geheimen Klang, den wahren Klang , der in dir ist. KABIR Shalom, Monika

Stéphanie

Als ich mich selbst zu lieben begann, habe ich verstanden, dass ich immer und bei jeder Gelegenheit, zur richtigen Zeit am richtigen Ort bin und dass alles, was geschieht, richtig ist – von da an konnte ich ruhig sein. Heute weiß ich: Das nennt man VERTRAUEN. Rede von Charlie Chaplin (16.04.1959)

Hedwig

Lieber Anadi, Danke für die wundervolle Botschaft. Herzliche Grüße Hedwig

Barbara Aranja

Danke für Deine wohltuenden Worte. In Liebe Barbara Aranja

Illo

Lieber Anadi, Danke für Deinen Impuls und Erinnerung an das Vertrauen und die Hingabe an das Leben an sich in seiner Entfaltung, Weisheit, Grösse und Fliessen. Mit herzlicher Verbundheit Illo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.