ERINNERUNG

Ihr Lieben,

guten Morgen, ein neuer Tag ist hier und die heutigen Beiträge ist eine Erinnerung daran, wer wir sind, an unsere Freundschaft, Liebe, Fürsorge und Verbundenheit, die Wärme und das Licht in unseren Herzen. Vergessen wir auch heute nicht, in Verbindung zu bleiben mit unseren Liebsten.

Anadi

 

Und Narma schickt ein wunderschönes Gedicht: „Die Rezitation ist Teil meines Morgenrituals.“

 

Achte gut auf diesen Tag, denn er ist das Leben – das Leben allen Lebens.

In seinem kurzen Ablauf liegt alle Wirklichkeit und Wahrheit des Daseins,
die Wonne des Wachsens, die Herrlichkeit der Kraft.

Denn das Gestern ist nichts als ein Traum
und das Morgen nur eine Vision.

Das Heute jedoch – recht gelebt –
macht jedes Gestern zu einem Traum voller Glück
und das Morgen zu einer Vision voller Hoffnung.

Darum achte gut auf diesen Tag.

 

Dschelal ed-Din Rumi

 

 

Du kannst Deine Kommentare hier weiter unten im Blog schreiben und auch Deine Vorschläge, Beiträge, Musik, Gedichte, Fotos schicken an: sadhana@heartsangha.net

Und du kannst SADHANA teilen mit geliebten Menschen. Einfach den Link im Browser kopieren und weiterschicken …

BHAKTI • HINGABE AN DIE LIEBE

LICHT

Das wunderbare Bild hat Lipopo gemalt und heute geschickt und er schreibt dazu:

„MÖGE DAS LICHT UNS GUT TUN“

Ulla Beer

Hallo Ihr lieben Lieben, es ist so wunderbar in eure Gesichter, die Umarmungen und die wundervolle Herzenswärme der Aufnahmen unserer Sangha einzutauchen. Ich kann die Nähe richtig körperlich spüren und in dieses wohlige Gefühl eintauchen. Eine wundervolle Gelegenheit euch auch auf diese Art nahe zu sein. Danke!

Enja

Lieber Anadi, herzlichsten Dank für die Möglichkeit uns gegenseitig zu unterstützen und soviel wertvolles zu teilen. Herzlichsten Dank lieber Lipopo und euch allen, die ihr uns all das Aufbauende und Erlebte schenkt. Kürzlich konnte ich nachts nicht schlafen. Ich habe eine Atempraxis gemacht, tief ein, tief aus in kreisrunder Bewegung, eine Zeitlang...Gefühle lösen sich und ich habe diese ganze Weltangst, die uns gerade umgibt, ausgeatmet...Am nächsten Tag war ich tief in Frieden und Liebe. Nicht immer klappt das so gut. Deswegen habe ich begonnen, jeden Tag früh morgens in die Natur zu gehen. Manchmal höre ich dabei Mantras und singe dazu. Ich gehe der Sonne entgegen und atme das Licht ein. Manchmal sehe ich auch Rehe oder andere Tiere und mein Herz wird weit. Vertrauen kommt zurück. Das hilft mir enorm, den Tag so zu beginnen. Vielen Dank dass ich durch euch nicht alleine bin. Herzliche Grüße Enja

Ortrud

Liebster Anadi, wie wunderbar herzerwärmend die von dir zusammengestellten Fotos anzuschauen. Und dir, Lipopo, danke für das scheinende Lichtbild. Und dir, Narma, danke für die Worte von Rumi. Sie haben mich so berührt. Diese Worte hat meine Mama, die vor kurzem gegangen ist, mir mal auf eine Geburtstagskarte geschrieben. Das Morgenritual von Helmut und mir ist das Chanten von ´Om Shri Danvantre Namaha´. Am Anfang haben wir es mit Deva Premals Unterstützung gemacht, dann mit Hilfe einer Mala. Die Stille anschließend ist sooo still, wunderbar, heilend. Dhanvantre, der himmlische Heiler, nimmt all unsere Ängste, Sorgen, Befürchtungen, Kleine und große Wehwehchen und transformiert sie, sodass nur Liebe bleibt- für uns selbst und füreinander. Dann noch den Morgengruß auf das Lied ´Sunrise ´ (in Gedanken auf dem Dach des Alexis Zorbas) und ein neuer Tag im Paradies kann beginnen. Ihr Lieben alle in der Sangha innigste Grüße Ortrud?

Christiane Leppert

Danke, lieber Lipopo, für dieses wundervolle Bild! Es bewegt sich ständig und zieht mich ins Licht. Vielen Dank dir, lieber Anadi, dass du uns diesen kostbaren Raum schaffst, in dem wir uns alle begegnen und uns nah sein können! Ich fühle die Kraft der Verbundenheit so stark wie vielleicht noch nie, fühle mich geerdet und getragen. Hine matov uma nahim shevet achim gam yachad - Wie schön ist es unter Schwestern und Brüdern zu sein! Bei diesem Lied, von dem es ja vielleicht eine Aufnahme mit uns gibt, denke ich auch an unsere Schwester Sonia in Haifa, genau vor einem Jahr waren einige von uns in Israel. Schalom uns allen, mögen wir einander und allen lebenden Wesen in Frieden und Liebe begegnen.

Cornelia Schröder

Danke für diesen wunderbaren Blog :) Ich möchte mein Lieblingsgedicht von Ulrich Schaffer teilen: Ich wage es heute, einseitig zu sein, nicht so ausgewogen und abgeklärt, dass ich alle Begeisterung verliere und nur noch mittelmäßig und sicher lebe. Ich wage es, verrückt zu sein, zu fantasieren und auch mal lauthals zu lachen über mich und die Welt. Ich wage es mich zu entspannen in meinem Lachen. So werde ich gesünder. (Ulrich Schaffer) Herzensgrüße Cornelia

Sissy

Liebe Freunde in der Heart Sangha, vielen Dank für die wunderschönen Beiträge! Fühle mich getröstet, ermutigt, verstanden. Der aktuelle Spruch von Khalil Gibran bewegt mich noch immer- mit so wenigen, seiner besonderen, einfühlsamen Seelensprache entnommenen Worten so klar ausgedrückt, was gerade "dran" ist - die helfende Hand in den Wind reichen, damit wir einander halten können. Und gleichzeitig zentriert und mit unserer Quelle im Licht verbunden bleiben. Das wünsche ich uns allen. Mit Herzensgruss eure Sissy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.