CHRISTOS ANESTI • ALITHOS ANESTI

Christus ist auferstanden • Er ist wahrhaftig auferstanden.

Ihr Lieben, Tag 25 und Ostersonntag.

Dies ist die letzte Ausgabe von EIN LEBEN IN LIEBE. Danke für Eure Präsenz in den Schwingungen der Herzen und ich bin mir sicher, dass die Saat aufgehen wird in Momenten, in denen wir am wenigsten darauf gefasst sind. Und ich wünsche mir, dass wir uns alle gemeinsam auf das besinnen, was unser Leben reich und lebenswert macht: Freundschaft, Zärtlichkeit, Wohlwollen, Großzügigkeit, Gelassenheit und Mitgefühl. Liebe ist, wenn ich liebe, mich selbst und andere. Gelegenheit für die Praxis gibt es jeden Tag …

DANKE

für alle Beiträge, die Resonanz, auch in der Stille, und Eure Danksagungen.

Ich wünsche Euch ein wunderbares Osterfest, dass ja immer auch ein Frühlingsfest ist – alles wird erfrischt und neu belebt – wir auch.

Liebe und Verbundenheit

Anadi

FREUDIGE ERWARTUNG • VON SIGRID

Ich möchte mich heute am letzten Tag von euch verabschieden mit einem Photo vor dem Oktagon….ich habe es ausgewählt, weil es mich/uns zeigt in freudiger Erwartung ….wir werden gleich in einen Raum von wunderbar erfüllender Gemeinschaft, tiefer Stille, liebevoller Begegnung, großer Dankbarkeit und Lebendigkeit eintauchen…..
Diesen Raum hast du, liebster Anadi, geschaffen. Worte können nicht wirklich beschreiben, wie wertvoll all dies für viele viele Phasen meines Lebens war.
In großer Hoffnung, dass all dies für uns bald wieder möglich sein wird …

 

SEHNSUCHT • VON CORNELIA

Lieber Anadi, vom ersten Tag an verfolge ich jeden Tag mit Freude und Verbundenheit den Blog. Ich danke dir und allen, die sich gezeigt haben von ganzem Herzen. Ich empfinde diesen Stillstand im Außen bisher als Geschenk – wie ein Retreat zu Hause- und ich bin sehr dankbar. Dankbar, dass ich das alleine sein geübt habe, dankbar dass ich eine große Naturverbundenheit von meiner Mutter lernen durfte, dankbar, dass ich noch mehr bei mir selbst ankommen darf und unterscheiden lerne, was ist im innen und was ist im außen. Viele Jahre habe ich freiberuflich gearbeitet und seit 3 Jahren bin ich in sehr dankbar, dass ich auch jetzt am Monatsende mein Gehalt bekomme. Gestern hat es sich ein bisschen gedreht und da kommt manchmal Angst, Unsicherheit und Wut hoch „was ist, wenn ich mich anstecke“ (ich habe eine chronische Lungenerkrankung), „wie groß werden die Veränderungen sein die auf uns zukommen und wird das positive überwiegen….“
Und ich spüre eine große Sehnsucht wieder mehr in persönlichen Kontakt und Berührung mit anderen Menschen zu kommen.

Ich hoffe sehr, euch alle bald wieder zu sehen und in die Sangha einzutauchen.
Herzensgrüße Cornelia

Ich wage es,
meine Gefühle zuzugeben,
nicht über ihnen zu stehen,
sondern berührbar und verletzbar zu sein.
Ich will Worte finden für das was ich spüre.

Du sollst von meiner Angst wissen,
aber auch von meinen Mut.
Du sollst meine Unsicherheit spüren,
aber auch meine Festigkeit.
Du sollst mich sehen,
wie ich schwimme, krieche und fliege.
Ich will meine Gefühle bewußt erleben
und dann entscheiden,
wie ich mit ihnen umgehen will.
Ich will sie nicht verdrängen,
noch mich von Ihnen beherrschen lassen.

Ulrich Schaffer

SCHÖNHEIT • VON SABINE

Lieber Anadi, ich möchte gerne dieses, für mich, so besondere Bild mit dir Teilen. Es gibt mir im Moment soviel Freude, Hoffnung, Liebe, Zuversicht und lässt mich ganz still, klein und wieder sooo laut im Herzen und groß werden.

Es entstand nach einem sehr sehr in die Tiefe gehenden Singen in Korfu im Juni 2018. Es erinnert mich im Moment an soviel – das jetzt nicht möglich scheint, soweit weg ist und doch wieder sein wird. Und immer Teil von mir ist.

 

Es ist eine andere Zeit im Moment – keine schlechtere, nein nur eine andere. Vor einigen Tagen las ich Zeilen zu einem Text von Hermann van Veen: Du bist schön, nicht schöner, du bist anders schön.

Und genauso kommt mir die momentane Zeit vor – sie ist nicht schöner als vorher, sie ist anders schön. Und so schwierig auch vieles im Moment ist und mich fordert – es ist schön, nicht schöner, sondern anders schön. Und genauso habe ich euch alle und dich in meinem Herzen.

Eure Tiroler Sangha Schwester Sabine

MARIA • EIN BILD VON LIPOPO

Anna und ich haben zwei Marien Wallfahrten unternommen nach Spanien, Frankreich und Deutschland. Danach hatte mir Mother Meera noch eine alles umfassende Vision von der unendlichen Schönheit des Universums übermittelt. Dann sind nocheinmal 2 Jahre vergangen, dass ich dieses Bild malen konnte. Wir alle sind in dem tiefen Geburtsschoss der kosmischen Mutter geborgen und aus ihm geboren. Auch die Neugeburt im Ostergeschehen findet statt aus dem Schoß der allumfassenden Mutter.

DAS ORATORIUM, MAGDALENA UND ICH • VON ANNA

Ihr Lieben,

wie Ihr mitbekommen habe, bin ich sehr mit Maria Magdalena verbunden. Seitdem ich gestern richtig „in sie hinein gegangen bin“, verschwimmen so etwas wie Grenzen zwischen ihr und mir. Das dies möglich ist, ist eine völlig neue Erfahrung für mich. Natürlich fühle ich mich ganz als ANNA, aber da eine Seelenverwandschaft zu bestehen scheint, fühle ich mich auch als eine „ Magdalena“, es geht da um eine Seelenhaltung.
So wurde ich am Karfreitag und Karsamstag von heftiger Sehnsucht und Traurigkeit erfüllt und die Tränen liefen nur so herunter.
Nun, das habe ich oft in dieser Zeit der Karwoche, aber dieses Mal ist es anders.
Mich erfasste auch eine ganz eigenartige UNGEDULD.

LIEBSTER, DU HAST ES VERSPROCHEN !!!

Kennt Ihr dass OSTERORATORIUM von Johann Sebastian Bach? Nur Wenigen ist es bekannt, die Meisten kennen nur das Weihnachtsoratorium .
Ich durfte es einst durch Li kennenlernen.
Ich nahm es mir vor und erlebe in dieser (sehr freudigen!), Liedkomposition genau die gleiche Ungeduld.
Ich sehe sie förmlich laufen, laufen, laufen, nachdem sie den Engel am leeren Grabe getroffen hat. Ich sehe mich förmlich laufen…..

ICH MUSS ES DEN ANDEREN SAGEN: ER LEBT!!!

“Kommt, eilet, kommt laufet, ihr flüchtigen Füße,
Erreichet die Höhle, die Jesum bedeckt!
Lachen und Scherzen
begleitet die Herzen
Denn unser Heil ist aufgeweckt.“

Magdalena trifft auf die Mutter Maria und auf Petrus und Johannes. Beide Frauen konfrontieren die beiden Männer, WO SIE DENN WAREN?? Die Männer erzählen von ihrem Gram und Herzeleid .
Gemeinsam machen sie sich auf den Weg zum Grab und SIEHE! Es ist leer! Wie Miriam gesagt hat. Nur SEIN Schweisstuch liegt da.
Und nun wächst die Ungeduld weiter:

„Ach, könnt es doch nur bald geschehen,
Den Heiland selbst zu sehen“

Und wieder geht es los:
WO BIST DU WO BIST DU WO BIST DU ????

Saget wo ich Jesum finde,
Welchen meine Seele liebt!
Komm doch, komm, umfasse mich;
Denn mein Herz ist ohne Dich
Ganz verwaiset und betrübt.“

Im Oratorium hören wir noch ein Rezitativ und einen Chor, in denen die intensive Freude über SEINE Auferstehung vermittelt wird.
Aus der Bibel wissen wir, dass die Begegnungen mit IHM stattgefunden haben.

Ihr Lieben, ich wünsche Euch Frohe Ostern und wünsche uns allen, dass wir den Auferstandenen in unseren Herzen spüren!
Amen
Anna

J.S.BACH • OSTERORATORIUM • GESAMTLÄNGE

Christiane

Ihr Lieben alle, ich bin ja eine Nachteule und immer ein bisschen spät dran. Aber noch ist Ostersonntag und dieser Blog hat noch zwei Stunden "offen". Als klar war, dass dieser Austausch mit dem Ostersonntag endet, war ich erst traurig, aber, man möge mich hauen, ich hatte auch das Gefühl: es ist gut. Sie ist gut, die Grenze. Ich bin unendlich dankbar für diesen Raum und das weite Feld der Liebe, das du, liebster Anadi, uns hier geöffnet und geschenkt hast. Für den Reichtum an Gedanken, Gedichten, Bildern, Mantren, auch für die Schmerzen und die Trauer, auch das, soviele Geschenke! Das sind wir, die Sangha, und ich kann mir gar nicht vorstellen, wie ich die letzten Wochen ohne euch alle gelebt hätte. Überstanden hätte. Und nun ist es gut. Vieles werde ich noch öfter nachlesen, nachhören, setzen lassen. Schön, dass wir auf diese Weise zusammen waren und es immer sind. Und ich freue mich sehr darauf, wenn wir uns wieder gegenüber sitzen, von Angesicht zu Angesicht, sprechen, einander zuhören, und, ja, in die Herzen lauschen... Das fehlt mir doch sehr, und gerade heute fehlt ihr mir alle besonders! Als ich heute aus dem Haus kam für einen Radlausflug, las ich auf dem Gehsteig vor meinem Haus: DER HERR IST AUFERSTANDEN. Mit Kreide geschrieben. Nirgendwo sonst, nur hier bei mir.Von wem? Ich fühle mich gemeint, und gesegnet. Ich umarme dich, mein lieber Anadi, ich umarme euch alle, in großer Dankbarkeit für diese Zeit Christiane

Enja

Ihr Lieben, herzlichen Dank für all die wertvollen Beiträge...Lieber Anadi, dir ein besonderer Dank für dein großes Herz...und Li, dein letztes Bild ist wirklich die Krönung, so wunderschön. Damit werde ich heute einschlafen, es tief wirken lassen und mit großer Freude an euch denken. Seid alle umarmt...???

Jutta Walgern

Die Verbundenheit bleibt über den Blog hinaus...und im Herzen höre ich das seelenvolle Abendlied von Maria und freue mich, wenn wir es wieder gemeinsam im vertrauten Kreis singen... bis wir uns wiedersehen, wann auch immer...In liebevoller Dankbarkeit , Jutta

Sonia Harel

Danke Dir mein lieber Anadi Achi und Danke unserer schoenen Sangha fuer diese besondere Zeit mit Euch. Danke an Alle fuer all die beruehrenden Geschenke die jeder in diesen Raum diesen Raum gebracht hat. Ich war immer erstaunt und beglueckt von all den Insperationen. Auch wenn bei mir manchmal die Waende auf den Kopf stuertzen kam ich immer wieder zu diesen Raum zurueck und konnte mich wieder auf das Wesentliche besinnen und im Herzen bleiben, Halleluljah! DANKE DANKE DANKE! Ihr seid Alle so ein schoenes Geschenk des Universums fuer mich und ich fuehle mich so gesegnet. Ich wuensche Euch /Uns ein gesegnetes und frohes Osterfest (Auferstehung einer neuen Welt)? So fuehlt es sich an. Sende Euch Liebe und Frieden aus dem Morgenland. Om Schalom Sonia

Stephanie

Lieber Anadi, ich bin richtig traurig, dass heute dieser wunderbare Blog heute endet...es hat richtig gut getan!!! Tausend Dank für Deine Bemühungen und die vielen Freuden der letzten 25 Tage! Du siehst toll auf dem Bild aus, was Du uns heute noch geschenkt hast! Der schönste Osterhase!!! Hab es weiterhin fein in Arillas und fühl Dich ganz doll geherzt und gedrückt von Deiner Stephanie

Monika Schnickmann

Herzlichen Dank lieber Anadi für diese intensiven 25 Tage voller Liebe und Glanz und dafür das Du dieses Feld für uns alle bereitet hast. Das tust Du ja schon seit vielen Jahren voller Liebe und Hingabe❤️?❤️.... und es erfüllt mich mit Dankbarkeit und Glück, Teil der Herzensfamile zu sein....es wurden so viele Kostbarkeiten verschenkt. Ich danke allen, die Ihr Herz geöffnet haben, die Gedichte, Erzählungen, Gedanken, Bilder, Stille und vieles mehr mit uns allen geteilt haben. Auch heute zum Osterfest soviel Schönheit und Glanz..... Ich wünsche mir von ganzem Herzen, dass wir dieses wundervolle, fruchtbare Feld weiter bestellen, in Liebe ernten können und verbunden bleiben...das uns unsere Herzenskraft und die Musik immer wieder von der Dunkelheit ins Licht führt, wir Herausforderungen annehmen und in Wachstum dessen was Leben wirklich ausmacht, verwandeln können...Tanz war für mich lange der einzige Weg, dieser Essenz nahe zu kommen. Und da kam mir gestern ein Satz von Pina Bausch wieder in den Sinn, der mir oft Mut genacht hat: "Die Fragen hören nie auf und die Suche hört nie auf. Es liegt etwas endloses darin und das ist das Schöne daran."....Ich wünsche euch allen ein frohes Osterfest, umarme euch mit ganz viel Liebe und freue mich auf ein Wiedersehen, das kommen wird. Bis dahin sollt ihr behütet sein!❤️....Und jaaaaa lieber Anadi, hebe bitte den Button mit Maria Magdalena für uns auf. Dieser Satz hat mich so berührt!

Elias

Wir, Enja und ich haben uns gestern dem Film Maria Magdalena an gesehen. Er hat uns tief berührt. Und war für gestern Abend genau richtig. Danke für diesen wunderbaren Blog Anadi und allen die sich daran beteiligen haben. Mir kommen die Tränen vor Dankbarkeit und ich fühle mich mit Euch allen tief verbunden. In Liebe

Magdalena

Ich wünsche uns Allen, Ich wünsche mir ein Osterfest das im Moment ist, das dicht dran ist an den Menschen, an dem ich von Moment zu Moment schaue was es braucht, an dem ich meine Vorstellungen loslasse und mit dem schwinge was das Leben JETZT will. Zugewandt, mitfühlend - wie du oben geschrieben hast Anadi. Von Herzen DANKE für diesen Raum den du eröffnet hast Anadi und den wir gemeinsam belebt haben, Sangha feeling online:) Ich bin heute morgen still und nachdenklich, die große Frage "Was ist jetzt wichtig" bewegt mich...und sie braucht Langsamkeit...Das Gedicht von Ulrich Schaffer spricht sehr zu mir! Zu lesen und zu lauschen ist ein Geschenk und in mir sooooo große Dankbarkeit teil dieser Sangha zu sein! Danke Anna für die Tiefe mit der du dich einlässt und verbindest mit Maria Magdalena, mit Jeshua, mit dem Mysterium und das mit uns teilst! Danke Li für deine Bilder die ohne Worte ins Herz treffen und Räume öffnen! Danke Anadi für dein grooooßes Herz und deine Liebe die du verströmst! Danke an Dich und Dich und Jede/Jeden die hier sichtbar und hörbar wurden und alle die diesen Raums still mitbelebt haben! In tiefer Verbundenheit Namaste

Sylke

Danke, ich habe mitgelesen und bin berührt und höre jetzt das Osteroratorium. Danke Anna. Und danke für dieses tolle Mandala, Lipopo. Und Grüße fliegen zu Dir, lieber Anadi. Ich fühle mich mit euch verbunden. Frohe Ostern

Lipopo

Frohe Ostern! Ich war bei Sonnenaufgang an einer Quelle und hab vom lebendig sprudelnden Wasser getrunken. Diese wunderbare Energie schicke ich euch ALLEN!

Colette

Liebe Heart Sangha.❤️ Mit dem Jahreswechsel 2020 in Steyerberg bin ich euch zum ersten Mal begegnet, durfte euch erLeben und war Teil dieser Sangha während dieser besonderen Tage. Welche Energie, Zugehörigkeit und Liebe sie ausgeübt hat, habe ich nun durch das tägliche Lesen eures Seins und das Hören der vielen Mantren erneut spüren können und danke euch allen sehr dafür. Besonders in den Abendstunden nach den doch recht langen Tagen mit meinen Kindern kam ich zu Ruhe, Verbundenheit, Neugier, Gelassenheit und vielem mehr. Mich die Mantren auch tagsüber begleitet haben, meinen Atem spürend, bewusst, im Moment mit allen Sinnen, das Wesentliche in mir und dem Leben spürend, mein Sein in Liebe. Die Verbundenheit mit allem Sein, ob Mensch, Tier, Baum, Stern, Erde,... in Dankbarkeit, dieses Geschenk des Lebens erhalten zu haben und Liebe zu teilen, gebend und empfangend. Ich trage die Momente und euch in mir (auch wenn ich teilweise die Namen nicht mehr weiß) und wünsche euch von Herzen (alles) Liebe, Colette. ❤️

eva

Was für ein krönender Abschluss!Vielen Dank Ihr Lieben alle! und an Dich liebster Anadi noch mal ganz besonderen Dank dass Du diesen wunderbaren Raum geschaffen und mit soo viel Herzblut und Einsatz über so einen langen Zeitraum gehalten hast. Ich umarme Euch alle ganz lange und still ❤️ ? ? ? ? ? ? ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.