EINSICHTEN

Ihr Lieben, Tag 20.

Ich komme noch einmal zurück auf gestern. Ich hatte meine Eingangsbemerkungen bestimmt 10mal umgeschrieben, weil mir die anfängliche Formulierungen als zu radikal erschienen. Und so frage ich mich heute: Wie radikal darf es denn sein? Was heißt das überhaupt jetzt?

Mutter Erde erfindet sich gerade neu und da wir von IHR sind, nicht ihre Beherrscher, werden wir mit neu erfunden. Wie radikal ist das denn? Ich spüre sehr deutlich, wie ich nach den Worten suche. Offenbar müssen wir auch eine Sprache neu erfinden, die die inneren Wahrnehmungen ausdrücken. Und es muss mehr und mehr die Sprache des Herzens sein,  und die wird immer radikal sein müssen, weil im Herzen die LIEBE wohnt, die sich Interpretationen entzieht. Und Liebe ist nur ein anderes Wort für die WAHRHEIT. In der Radikalität dreht sich dann alles um, denn diese Wahrheit kann in letzter Konsequenz nicht gesprochen werden. Und diese Konsequenz ist radikal, weil sie keinen Raum für Diskussion bietet. Sie ist.

Das Herz ist sprachlos und äußert sich dennoch, sehr intim und klar und fühlbar: Im Singen und Lauschen, im Entdecken des Schönen, in der Hinwendung zum anderen, in seiner geduldigen Anteilnahme, im Wundern und Staunen, in seiner zärtlichen Fürsorge, im großzügigen Teilen und Schenken ohne Erwartungen. Es bringt Licht in die Dunkelheit, es fühlt mit und tröstet, es färbt unsere Tage und Nächte und es ist treu in seiner Beständigkeit. Seine Weisheit kann uns leiten, wenn wir es zulassen, und dann wird das Leben zu einer Liebesbeziehung mit der Göttin. Oder auch nicht, wenn wir es mit der Angst zu tun kriegen.

Und darüber gibt es viele Geschichten von Leid und Schmerz …

HARI OM TAT SAT

Anadi

 

SANGHA BUDDHA • VON LIPOPO

INSIGHT • EINSICHT • EIN BEITRAG VON SHAKTI

An INSIGHT is an event that takes place in our consciousness. Where we incrementally, or suddenly, become aware of something we consciously did not know about. An insight is when the Eternal becomes known in our awareness. Right now we are making ourselves available to rich insights. Insights into who we are, and what we are. Insights into that which is real and eternal, which is synonymous with the spiritual life that carries the essence of love, beauty, and intelligence. ~

Michael B. Beckwith

 

Eine EINSICHT ist ein Ereignis, das in unserem Bewusstsein stattfindet. Wo wir uns schrittweise oder plötzlich etwas bewusst werden, von dem wir bis dahin bewusst nichts wussten. Eine Einsicht ist, wenn das Ewige sich in unserem Bewusstsein zeigt. Im Moment stellen wir uns reichhaltigen Einsichten zur Verfügung. Einsichten, wer wir sind und was wir sind. Einsichten in das, was real und ewig ist, was gleichbedeutend ist mit dem spirituellen Leben, das die Essenz von Liebe, Schönheit und Intelligenz trägt. ~

Michael B. Beckwith

TOUCH IS LOVE • VON MAGDALENA

touch is love • touch yourself • touch the earth

Vor drei Tagen hätte TOUCH is LOVE hier im Lebensgarten angefangen, wenn…
Eine Zeit des gegenseitigen Berührens und Berührt werden. Nun ist es anders.
Für die meisten von uns ist zwischenmenschliche Berührung im Moment eingeschränkt oder findet gar nicht statt.
Mich bewegt in den letzten Tagen die Frage, wo körperliche Berührung denn noch sein kann.

 

Berühre die Natur
Die Zeit lädt mich ein bewusster durch die Natur zu gehen
Die Berührung meiner Füße mit dem Boden zu spüren
Den Wind der meine Haut streichelt
Die Sonne die mich wärmt
Ein Baum den ich umarme
Und der mich gefühlt auch umarmt, annimmt.

Berühre dich selbst
Immer wieder fällt mir auf, dass ich meinen Körper oft pragmatisch berühre, prüfend
oder dann wenn es irgendwo weh tut.
Diese Zeit lädt mich nochmal mehr ein mich mehr bewusst, absichtslos und liebevoll selbst zu berühren
Selten habe ich mich selbst sooft umarmt wie in den letzten Tagen:)
Ob am Telefon zum Abschied um die Umarmung die ich sende spürbarer zu machen.
Wenn ich Freunden begegne umarmen wir uns selbst und nehmen uns so Zeit um einander zu begegnen.
Und immer mehr auch einfach so.
Wie gut es tut wenn ich meine Hände bewusst auf meinen Körper lege und mich einfach nur spüre.
Oder wenn ich mir selbst zärtlich übers Gesicht, die Arme, den Bauch, die Beine streichle.
Mir die Hände oder Füße massiere.
Es gibt so viele Möglichkeiten uns in dieser Zeit selbst näher zu kommen, uns selbst liebevoll zuzuwenden.
Und auch wenn es manchmal ungewohnt ist, ich manchmal wie durch einige Schichten hindurch muss, bevor ich mich wirklich spüre. Es ist es immer wieder ein Geschenk

Berühre dich selbst – Berühre die Natur

Zum Abschluss die Worte einer Freundin die sie mir vor ein paar Tagen geschickt hat und die mich sehr berührt haben:

„Lege die Hände auf Deine Brust und denke daran, dass meine Energie zu Dir kommt und Dich mit Liebe umhüllt.“

Fühlt euch umarmt
Magdalena

GAIA • UNSER ZUHAUSE

Ja richtig, hier ist Sie wieder. Ich kann mich gar nicht satt sehen an Ihr. So sehen Raumfahrer die MUTTER, wenn sie durchs All fliegen und viele berichten voller Ergriffenheit, wie schön sie ist, nicht nur wegen der Farben, sondern weil sie im Herzen spüren können: Ich bin Teil davon! oder Das bin ich!

Wann finden wir etwas schön? Wenn wir uns selbst erkennen

MYSTERY OF LOVE

eva

....was für Geschenke Ihr Lieben alle! bin schon wieder mal völlig platt! erst deine wunderbaren Worte, liebster Anadi, mit denen du mir grade sooo sehr zutiefst aus dem Herzen sprichst - dann dein Beitrag liebste Magdalena, mit dem du die Tore zu dem wundervollen Raum der Berührung, der Sinnlichkeit und der Zärtlichkeit so weit geöffnet hast dass du uns gleich alle mit reingezogen hast in dieses so heilsame, wohltuende und vibrierende Feld... ja touch is love - und ich spüre euch alle grade auch ganz physisch, während ich hier auf meiner schönen Terasse sitze und meinen nackten Körper von der Sonne und dem Wind liebkosen lasse und den Baumwipfeln bei ihrem Tanze zusehe... das Leben ist so reich, wenn wir loslassen und immer mehr vom Tun ins Sein hinübergleiten... und das ist zur Zeit wohl die wichtigste Lektion, die es für uns alle zu lernen gilt... wir können nichts mehr kontrollieren, weil grade alles aus dem Ruder gerät - aber wir dürfen uns vertrauensvoll zurücklehnen und das Leben geschehen lassen - in dem Wissen, dass es immer gut für uns sorgen wird und uns auch immer wieder zeigen wird wo´s weiter lang geht...uns immer wieder im Herzen verankern und uns von unsrem eigenen Herzen zärtlich in die Arme schließen lassen - uns darin auruhen und ausbreiten - der Rest geschieht von SELBST. Amen! Eure Eva

Rabiya

so schön deine Worte liebe Magdalena .... auch in mir legten sich gestern diese Gedanken nieder .... Berührung ... Nähe ... Wärme.... Ein Neugeborenes würde nach weniger Zeit sterben wenn es nach der Geburt keine berührende Liebe bekommt. Jede Tiermutter leckt ihr Neugeborenes noch über Wochen hinweg und stimmuliert damit das organische System mit soviel Hingabe und Liebe. Und so beobachte ich die Katzen die sich ausgiebig täglich mit dem Lecken, dem reinigen ihres Felles beschäftigen .... so wende ich mich in diesen Zeiten der Isolation besonders meinem Körper zu ....und könnte jetzt all die Worte von Magdalena hinzufügen ... berühre die Natur .... damit berührst du dein Selbst ... berühre dich damit berührst du auch Mutter Erde, der Spiegel unseres Körpers. Ja ... wir dürfen die Einladung annehmen uns zu berühren ... uns auf eine vielleicht Neue wundersame Weise erfahren, spüren und uns damit näher kommen. Touch is love .... Danke euch Lieben fürs HierSein .... und somit sind wir nie allein .. von Herzen Rabiya

Renate Göbel

Hallo ihr Lieben! Ich bin so froh, dass ich zu euch dazu gehöre und so vielen von euch in meinem Leben schon begegnet bin. Ich habe das Gefühl ich bin nun auch über diesen Blog tief mit euch verbunden. Immer wenn ich an dich Anadi denke, geht mein Herz auf. Auf wundersame Weise singt es in meinem Inneren und klingen die Mantras in mir nach (selbst wenn ich Auto fahre oder in der Küche etwas koche) und füllen mich mit friedvollem Glück. Danke dafür Licht und Liebe Renate! Ich weiß ganz genau, ich werde euch alle wiedersehen und das erfüllt mich mit einer großen Vorfreude! ??

Lipopo

Wie unendlich guttun ist es, unsere zärtlichen, wahrnehmen, Wärme schwenkenden Hände auf unseren Bauch, unser Herz, auf die Stirn zu legen. Wir sind behütet und können tief ausatmen, uns ERLÖSEN von Stress und Anspannung und neu das Leben in uns hineinnehmen beim nächsten EIN- ATMEN.

Nicole

Liebste Annaji ♡ zu deinem wunderbar zärtlichen Gedicht und dem Thema ATMEN & einfach WEITERATMEN fällt mir das wunderschöne Lied von Osho ein: "we are moving the way of the white clouds" ein - gehen lassen, spielen, hingeben an das große göttliche Ganze. Beautiful! ♡

Anna

Zärtlich und scheu berühre ich Dich. Zärtlich und scheu berühre ich mich. Fragend und mit großen Augen. Bist Du da? Bist Du wirklich DA? Ich möchte Dich halten. Wenn ich Dich halte, halte ich mich selbst. Es atmet auf. Es atmet einfach weiter.

Nicole

Guten Morgen ihr Lieben, zurzeit höre ich viel von Eckhardt Tolle, der immer wieder auf die Stille in uns und um uns herum zu sprechen kommt & ihre wunderbare Qualität. Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie wundervoll die Stille sein kann - denn dort lassen sich Kreativität, Lösungen für alles und vor allem die Liebe finden - ganz mühelos! ♡ So lausche ich in dieser Zeit immer wieder zu meinem Herzen voller Liebe für die Dinge der Welt und werde still... Interessant ist ein Aspekt, der mit meiner Arbeit zu tun hat: in der Osteopathie gibt es einen Punkt in der Behandlung, der 'Still-Punkt' genannt wird. Dort erholt sich das Gewebe, alles wird ruhig und kommt in seinen ganz ursprünglichen Zustand zurück. Ein Segen! Bevor es sich dann wunderbar neu und voller Kraft und Gesundheit entfalten kann. Die Welt befindet sich gerade in einem solchen Still-Punkt. Unterstützen wir sie mit unseren Möglichkeiten und gewähren wir ihr diese Stille, damit sie sich mit uns wieder in voller Schönheit und Kraft bewegen kann - und wir mit ihr. LOVE & PEACE will follow!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.