COURAGE • ENTSCHLOSSENHEIT

Ihr Lieben, Tag 17!

Die Primzahl 17 steht für die mutige Zuversicht – auch wenn das Licht am Ende des Tunnels noch nicht in Sicht ist, und ohne diese hier geht es für uns alle sicher nicht weiter in dieser aufregenden und herausfordernden Zeit der Transformation:

Wahrhaftigkeit, Entschlossenheit, Vertrauen, Empathie, Klarheit, Freundschaft, Sangha

Heute singen wir im Kirtan zu HANUMAN, der mutig und entschlossen und ohne zu zögern mit seiner Affenbande den dunklen Dämonen Ravana besiegt, um Sita zu befreien.

Liebe Grüße an alle

Anadi

 

 

UNSER KIRTAN VON HEUTE • BHAJELO JI HANUMAN

Und weiter geht es mit der Suche in unserer Heart Sangha Schatzkiste. Gestern kam dieses Juwel zum Vorschein: Ein wieder besonders kraftvolles Kirtan mit der Sangha. Wolfgang hatte Bhajalo Hanuman für uns zum BHAKTI FEST ausgesucht und sein und unser Singen gehen direkt zum Herzen, begeistert und hingebungsvoll. So ein Segen!

Danke Wolfgang für Dein mitfühlendes und großzügiges Herz, danke Euch allen ♥️ ♥️ ♥️ ♥️ ♥️ ♥️ ♥️ ♥️ ♥️ ♥️ ♥️ ♥️ ♥️

Bhajalo Ji Hanuman

Bhajalo Ji Hanuman

Bhajalo Ji Hanuman

Mahaveera bhaja Rama

Shree Rama Rama Ram

Bhajalo Ji Hanumaan

DIE GESCHICHTE VON HANUMAN • DAS RAMAYANA EPOS

Rama, der eigentliche Kronprinz wird durch intrigantes Eingreifen seiner Stiefmutter für 14 Jahre in den Wald verbannt. Währenddessen wird Bharata, sein Halbbruder und Sohn der Stiefmutter, zum König gekrönt. Im Wald verrichtet Rama, begleitet von seiner wunderschönen Frau Sita und seinem Bruder Lakshmana, zahlreiche gute Taten und vernichtet Dämonen und Ungeheuer.

Den Dämon Ravana kann Rama er allerdings nicht bezwingen. Dieser entführt mit Hilfe einer List Ramas Frau Sita und raubt ihm so die Liebe seines Lebens und damit alles Glück und alle Freude. In seiner grenzenlosen Verzweiflung über diesen Verlust wendet sich Rama an Hanuman, den Anführer des Affenheeres. Hanuman, der als Verkörperung des hingebungsvollen Dieners mit grenzenloser Loyalität und übermenschlicher Kraft gilt, vollbringt in seiner mutigen Hingabe das Unmögliche. Er macht Sita’s Aufenthaltsort auf der Insel Sri Lanka ausfindig, wo sie vom Dämonen Ravana gefangen gehalten wird. Ohne über die (Un-)Möglichkeit nachzudenken, nimmt Hanuman Anlauf und springt mit einem Satz von Indien nach Sri Lanka, um Sita zu befreien, was ihm auch gelingt.

Und dann? Der Sage nach hat es Rama nicht leicht damit, so bedingungslos zu lieben wie Sita, denn er zweifelt an ihrer Reinheit, weil sie im Haus des Königs von Sri Lanka gelebt hat. So bekommt diese Version der Geschichte auch sehr menschlich-tragische Züge. Wie auch immer, wir singen beim Kirtan für HANUMAN am Ende auch mit Freude für Sita und Rama für ein Happy End.

GESPRÄCH MIT DEM GELIEBTEN • KABIR

Ich spreche zu meinem inneren Liebhaber, und ich sage, warum solche Eile?
Wir spüren, es gibt eine Art Geist, der liebt Vögel und Tiere und Ameisen.
Vielleicht der gleiche, der dir ein Strahlen verlieh im Schoß deiner Mutter.
Ist es logisch, daß du nun völlig verwaist herumläufst?
Die Wahrheit ist, daß du dich abgewandt und entschieden hast,
alleine in die Finsternis zu gehen.
Nun hast du dich verfangen in anderen,
und hast vergessen, was du einst wusstest,
und darum trägt alles, was du tust
ein merkwürdiges Scheitern in sich.
Der Bhakti Pfad windet sich in zarter Weise.
Auf diesem Weg gibt es kein Fragen und kein Nicht-Fragen.
Das Ego verschwindet einfach im Moment, in dem du ihn berührst.
Und die Freude nach IHM zu schauen
ist so groß, daß du einfach eintauchst
und darin herumgleitest wie ein Fisch im Wasser.
Wenn jemand einen Kopf braucht,
der Liebhaber springt auf um seinen anzubieten.

Ulla

Liebste Sonia, ich fühle mich durch Deine Zeilen immer wieder sehr berührt und zupfle mich bei Deiner heutigen Nachricht an meiner eigenen Nase bei dem Thema Werten+Urteilen. Wie schön, dass Du jetzt in der 1. Reihe sitzt bei Gebeten und Anrufungen der universellen geistigen Kräfte, die in jeder Kultur ihre eigenen Worte und Rituale haben. Das lernen wir ja seit vielen Jahren in der Sangha, dass wir in allen Sprachen und auf viele Arten in Verbindung mit dem Kosmos und dem AllEinen treten können. Danke Anadi dafür. Wie schön, liebe Sonia, dass die Herzensverbindung keine Grenzen und keine Entfernungen kennt. Alles Liebe für Dich. Von Herzen Ulla

Anna

Liebste Sonia! Was für eine unfassbare Gelegenheit alles Trennende aufzuheben!!! Auch ich habe mich dabei ertappt, wie ich am ( ver)urteilen war, bis ich erkannt habe, dass in mir auch etwas Fatalistisches, Radikales und Störrisches ist...Ähem....Jede(r) geht auf seine/ ihre Weise DEN WEG....den ureigenen.... in diesem Sinne much Love in den Nahen Osten!

Rabiya

.... welch kraftvoller Kirtan .... wow ... so spürbar in der Gesamtheit mit allem Verbunden !! Danke dir lieber Anadi ... love Rabiya

Sonia Harel

Schabbat Schalom liebe Schwestern und Brüder unserer wunderbaren Sangha. Erst einmal ein großes DANKE an Dich Anadi, daß wir wieder in unserem Kreis singen und zusammen sein können, zwar nicht physisch aber wir wissen ja schon lange das es im Herzen keine wirkliche Distanz gibt und Herzen sich auch auf andere Weise verbinden können. Auch herzlichen Dank an Alle die sich hier in diesem Forum melden für die schönen Beiträge, Kommentare und Bilder die uns wieder daran erinnern was wirklich wichtig ist. Ich bekomme immer dieses Gefühl, dass all die Jahre, die wir im Alexis Zorbas verbracht haben, eine Vorbereitung auf diese besondere Zeit waren und was es heißt in Liebe, Mitgefühl und Freude zu sein. (Gute Schule Alexis Zorbas) Auch kann ich mich noch gut an einige unserer Abschiedsgespräche erinnern, wo wir oftmals davon sprachen wie wir all die Dinge die wir in unseren Seminaren lernen und fühlen in unser Alltagsleben integrieren können. Und jetzt werden wir tatsächlich mit dieser Aufgabe herausgefordert. Ich sitze in meiner kleinen Wohnung in Haifa in einer ultra-orthodoxen jüdischen Viertel, dass wir hier in Israel jetzt den Corona Hotspot nennen, da diese Menschen von ihrer Umwelt abgeschnitten sind und überhaupt nicht wissen (wollen), was in der Welt läuft. So konnte der Virus sich hier ganz ungestört und schnell verbreiten und die Regierung hart eingreifen muss, was natürlich nicht so harmonisch abläuft und leider sehr viel Hass und Ärger von der überigen Bevölkerung mit sich bringt. Und auch ich ertappe mich dabei, furchtbar ärgerlich zu sein, (hatte schon eine ganze Liste wie, warum und was), kann aber seid einiger Zeit darüber lachen und sehen, wie viel bei mir noch von Vorurteilen und Beurteilungen lagen, aber nach langem Sitzen, Beten und auch mit der Sangha in mich rein Fühlen konnte ich alles auflösen und in Mitgefühl transformieren. Dafür bin ich sehr dankbar, da es meine Perspektive geändert hat und ich mich auch viel besser fühle, egal was um mich herum geschieht.  Seit einigen Tagen sind alle Synagogen und Thora Schulen hier im Lande geschlossen, sodass die Gebete und alle Rituale jetzt auf den Dächern und Balkonen stattfinden, wo ich mitten drinnen sitze, in der ersten Reihe :)  Was für ein großes Geschenk. Ich bin zu tiefst berührt von den Gebeten und den Gesängen, zusammen mit der Sangha ist es ein doppeltes Geschenk, alles auf einem Platz, wer hätte das gedacht. Hine Ma Tov U Ma Naim, Shevet Achim Gam Yachad.  Moege Frieden immer in unsere Herzen weilen. DANKE DANKE DANKE Liebe Euch Dich

Hartmut

"Ohne über die (Un-)Möglichkeit nachzudenken, nimmt Hanuman Anlauf und springt mit einem Satz von Indien nach Sri Lanka, um Sita zu befreien, was ihm auch gelingt." Ja, genau so springen unsere Herzen, springt unsere Liebe, unser Singen, unser Beisammensein, unsere Sehnsucht und Lebenskraft.. Im Ganzen sind wir geborgen. Danke.

Sylke

Es ist so schön, mich hier mit euch verbunden zu fühlen und ich schicke meine Liebe zu euch in den Tag. Möge es ein guter werden.

Elke

Der Samstag ist in der indischen Tradition mit Hanuman verbunden. Vielen Dank für das heutige Teilen, lieber Anadi. Hanuman bildet den Weg, auf dem Sita, die für die individuelle Seele steht, und Rama, der für das Göttliche steht, wieder zusammenfinden. Er verliert sein Ziel nicht aus den Augen. Dieses Vertrauen auf die normalen Abläufe des Lebens, auf das Auf und Ab ist für mich gerade nicht immer leicht, anzunehmen. Dieses Leben in der Resonanz mit dem, was gerade ist. Wenn ich dein heutiges Bild von dem wunderschönen Strand betrachte, ist da eine große Sehnsucht, sofort nach Arillas zu springen. Was bleibt, ist die Chance, es wie Hanuman, in Ruhe, und Schritt für Schritt anzugehen. Das schöne Mantra von heute wird mich durch den Samstag begleiten und mich mit euch allen da draußen verbinden. In Liebe, Elke

Stephanie Pieper

Lieber Anadi, was für eine wundervolle Idee uns in dieser besonderen Zeit, mit den vielen Herausforderungen und sicherlich auch Ängsten bei vielen, mit den schönsten Mantren und wunderbaren Texten zu verwöhnen. Mir versüßt es gerade sehr das Leben. Lasst uns alle weiter durchhalten und auch die positiven Seiten sehen! Ganz großen Dank dafür und hoffentlich bis bald, von Herzen Deine Stephanie

Lipopo

Was für ein schöner Morgen! Das Morgenlicht, das Vogelgezwitscher, das Rotkelchen gerade vor meinem Fenster, der erwachende Baum, alles, alles,ALLES berührt mich in SEINER Schönheit.

Anna

Ihr Lieben, wenn Ihr Lust habt , seht Euch den Film“Sita sings the Blues“ von der Feministin Nina Paley auf YouTube an. Er ist gezeichnet und hat das Ramayana zum Inhalt und was es mit uns Heutigen zu tun hat. Es ist eine Wonne zu sehen, wie Hanuman die Dämonen alle platt macht.JAI HANUMAN! Love Anna❤️ https://www.youtube.com/watch?v=vPjBPaBM3hE

eva

Hmmm! vielen Dank, liebster Anadi ❤️ ...Sita sieht auf dem Bild ganz unten zwar noch ein bisschen mitgenommen aus - aber zum Glück ist es ja bereits in Stein gemeißelt, dass alles gut ausgegangen ist und auch immer wieder auf´s Neue gut ausgehen wird - dank Hanuman´s unerschütterlichen Herzensmut. Jai, Jai Hanuman!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.