DRAMA ZERSTREUEN von Madyson Taylor

 

Das Drama im Leben einiger Menschen kann als Aufregung dienen und den Körper dazu veranlassen, Adrenalin zu produzieren, was einen angenehmen Energieschub erzeugt. Es gibt Dutzende von Menschen auf der Welt, die Magnete für Katastrophen zu sein scheinen. Sie leben ihr Leben und springen von einer schwierigen Situation zur nächsten, umgeben von instabilen Individuen. Einige glauben, Opfer des Schicksals zu sein und entschlüsseln ein Universum, das sie als bösartig betrachten. Andere sehen chaotischen Umstände nur als Bestrafung für einige, die innerlich versagen. In Wahrheit wurde jedoch keine Gruppe zum Schicksal verurteilt oder zum Leiden verurteilt. Sie ziehen wahrscheinlich unbewusst Drama in ihr Leben und ziehen durch ihre Entscheidungen, Einstellungen und Denkmuster eine Katastrophe an.

Drama, so katastrophal es auch sein mag, kann aufregend und anregend sein. Aber der Nervenkitzel des Pandemoniums beginnt schließlich, die Seele zu frustrieren und die Energie aller zu verbrauchen, die sie annehmen. Um diesen Prozess zu stoppen, müssen wir die Wurzel unserer Dramasucht verstehen, uns unserer Reaktionen bewusst sein und bereit sein zu akzeptieren, dass ein ruhiges, freudiges Leben kein langweiliges sein muss. Viele Menschen, die es gewohnt sind, in der dramatischen Welt zu leben, die sie erschaffen, fühlen sich unwohl, wenn sie mit der Aussicht auf ein Leben in Frieden und Zufriedenheit konfrontiert werden. Das Drama in ihrem Leben dient mehreren Zwecken. Verärgerung verursacht Aufregung und veranlasst den Körper, Adrenalin zu produzieren, das einen angenehmen Energieschub erzeugt. Für diejenigen, die Zuneigung in Form von Sympathie suchen, bildet das Drama die Grundlage ihrer Identität als Opfer. Und wenn das Drama familiär ist, glauben viele Menschen, dass sie das Verlassen vermeiden können, indem sie weiterhin eine Schlüsselrolle in der etablierten Familiendynamik spielen.

Die Dramasucht wird durch die Intensität der Gefühle gespeist, die während Konflikten, Zeiten der Unsicherheit und Umwälzungen hervorgerufen werden. Zu verstehen, woher das unbewusste Bedürfnis nach Drama stammt, ist der Schlüssel, um es effektiv anzugehen. Tagebuch schreiben kann Ihnen helfen, dieses Bedürfnis aus Ihrem Kopf auf ein harmloses Stück Papier zu übertragen. Nach wiederholten Schreibsitzungen werden Ihre Gefühle in Bezug auf das Chaos, die verletzten Gefühle und die Verwirrung, die oft mit Drama verbunden sind, deutlich. Wenn Sie sich Ihrer emotionalen Reaktion auf das Drama und dem Zweck, den es in Ihrem Leben erfüllt, stellen, können Sie es ablehnen.

Jedes Mal, wenn Sie sich bewusst dafür entscheiden, nicht an dramatischen Situationen teilzunehmen oder sich mit dramatischen Menschen zu verbinden, schaffen Sie Raum in Ihrem Inneren, der von einer ruhigen und friedlichen Stille erfüllt ist und zu einem Aktivposten bei Ihrem Streben nach einem zentrierteren Leben wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.