DANKBARKEIT 2

Das Thema für November ist Dankbarkeit. Teil 2

Der heutige Beitrag ist ein Text von Deepak Chopra, den ich für uns übersetzt habe.

Die 3 Stufen der Dankbarkeit

„Die Körper-Geist-Verbindung altert schnell. Wir haben uns von der frühen Phase bewegt, wenn die Forscher beweisen wollten, dass unsere Gedanken unseren Körper beeinflussen. Dann haben wir uns auf die Frage konzentriert, wie giftig mentale Muster uns schaden können. Jetzt ist eine neue Phase angebrochen, in der „positive Psychologie“ der Schwerpunkt ist. Dankbarkeit ist das perfekte Beispiel der positiven Psychologie. In einer Studie von 2003 schrieb eine Gruppe von Studenten ein persönliches Tagebuch über 10 Wochen, in denen sie ihre Stimmungen, körperliche Gesundheit, und andere Faktoren, die dazu beitragen, glücklich zu sein, bewerteten. Sie wurden entweder aufgefordert, fünf Erfahrungen, die in der vergangenen Woche eingetreten waren und für die sie dankbar waren (Dankbarkeit Bedingung), zu beschreiben, oder sie taten das Gegenteil und beschriebenen fünf Beispiele täglichen Ärgers (Ärger Bedingung), mit denen sie unzufrieden waren. Diejenigen im Zustand der Dankbarkeit meldeten weniger gesundheitliche Beschwerden als die Teilnehmer der Kontrollgruppe taten.

Ähnliche Studien haben eine verbesserte Gefühlslage gezeigt, wenn jemand, der eine chronische Krankheit hat sich auf eine „Haltung der Dankbarkeit“ konzentriert, anstatt auf ein negatives Gefühl. In ähnlicher Weise führt Dankbarkeit zu niedrigeren Werten von Stresshormonen. Jetzt, da wir wissen, Dankbarkeit für uns gut ist, steht sie auf der Liste der Dinge, einschließlich Liebe und Einfühlungsvermögen, die eine biochemische Verschiebung im Körper herstellen. Dankbarkeit ist eine geistige Aktivität, und es ist eine wichtige Entdeckung, wie etwas völlig nicht-physisches die körperliche Aktivität des Gehirns verändern kann. Die allgemeine Erkenntnis hier ist, dass das Gehirn auf positiven Input reagiert und lebensfördernde Botschaften an jede Zelle im Körper sendet.

Wie kannst du die Kraft der Dankbarkeit in deinem eigenen Leben aktivieren?

 

Die 3 Stufen der Dankbarkeit

Es gibt drei Stufen der Dankbarkeit, jede noch effektiver als die andere. Diese sind:

Dankbarkeit empfinden für die guten Dinge in deinem Leben Dankbarkeit ausdrücken den Menschen gegenüber, die dazu beigetragen haben Neue Verhaltensweisen annehmen als Resultat der Interaktion mit denen, die dir geholfen haben Jeder von uns hat die erste Stufe erfahren – wir waren dankbar, dass uns Gutes widerfahren war, oft im Zusammenhang mit dem Abwenden einer Bedrohung wie einer Krankheitsdiagnose, die sich als falscher Alarm entpuppte. Um dieses Gefühl für mehr als nur einen flüchtigen Moment zu haben, müssen wir die „Haltung der Dankbarkeit“ kontinuierlicher machen. Das Führen eines kurzen Tagebuches, genau wie in der Dankbarkeits-Studie, ist alles was man braucht, um die gesundheitlichen Vorteile von Dankbarkeit auszulösen – ein guter Start für uns alle.

Stufe 2 ist eine größere Herausforderung. Andere zu erreichen, ist manchmal nicht leicht, weil viele Leute denken, dass Offenheit und Wertschätzung ausdrücken Sie verwundbar macht. Es ist einfacher, im Schneckenhaus zu bleiben. Aber wenn man Dankbarkeit für jemand anderes zum Ausdruck bringt, entsteht eine emotionale Bindung und emotionale Bindung ist eine der Schlüsseleigenschaften von wirklich glücklichen Menschen. Einige der früheren Geist-Körper-Studien zeigten, wie Einsamkeit und Isolation – dem Gegenteil von Bindung – zu einer verminderten Gesundheit und einem höheren Mortalitätsrisiko führt. Jetzt ist es Zeit, unseren Fokus umzukehren und die positive Seite der Gleichung zu betonen und emotionale Bindung ganz oben auf die Liste der Selbst-Pflege zu setzen.

Stufe 3 ist die mächtigste, weil es die Zukunft der Menschen verändert. Wenn das Zeigen deiner Dankbarkeit zu mehr Sympathie für, weniger Ver-Urteilen von und größerer Wertschätzung für das Leben selbst führt, legst du den Grundstein für eine jahrelange positive Verstärkung. Durch die Annahme von Dankbarkeit als Standard-Position, sozusagen, sagst du deinem Gehirn, daß positiver Input bei weitem überwiegen wird. Gemischte Signale führen zu gemischten Ergebnissen. Eine konsequente Haltung der Dankbarkeit ist eine Blaupause, die im Laufe der Zeit zu Veränderungen im Gehirn mit weitreichendem Nutzen führt.

 

Der Weg der Dankbarkeit eine der natürlichsten Wege zur Ganzheit, denn Körper, Geist und Seele werden auf jeder Ebene mühelos angesprochen und einbezogen; Versuche es.“

Nachtrag

Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass es noch weiter geht – das Leben antwortet dem dankbaren Herzen dann oft unvermutet und unerwartet „aus blauem Himmel“ mit Geschenken in Momenten der Gnade und des Segens …

In Liebe und Dankbarkeit

Anadi

nous sommes un

Ramyasanu

Danke, danke Anadi, für das Erlebte, Gelebte mit Dir und Euch! Dankbarkeit kann so frisch, so lebendig, so wunderbar und lichtvoll sein. Wünsche öfters in Dankbarkeit zu sein.... In Dankbarkeit Ramy

Waltraud Strobel

Lieber Anadi, für die Dezember Nachricht vielen Dank. Das Wort "Dankbarkeit" wird sich nun in meinen täglichen Rhytmus mit einfinden. Der Text ist wohl war, es wird viel zum "Üben" für mich geben. Wenn ich durch die Dankbarkeit meiner Gesundseit dienen kann, dann ist das doch einen Versuch wert, bin sehr gespannt!! Waltraud

Sonia

Danke fuer diese wunderschoene Erinnerung Anadi Achi. Und Danke das es uns alle gibt.

Anna Shankara

Dankbarkeit kann man auch gemeinsam "potenzieren", ich denke zum Beispiel an die alte japanische Haltung: Jemand sagt: "Danke!" Der Andere sagt: "Danke, dass Sie sich bedankt haben." "Danke, dass Sie sich für den Dank bedankt haben!" Das klingt heiter und wir lächeln vielleicht darüber, ich aber meine, dass eine FREUDIGE Dankbarkeit das Schönste ist und außerdem ist sie ANSTECKEND

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.