Rabiya

Freude ist allgegenwärtig

Ich habe die Frage über die „ Freude “ in mir bewegt und mag einige Wortperlen fliessen lassen.

Freude ist für mich allgegenwärtig wenn ich aus meinem friedvollem Herzen das Leben betrete und mit ihm offen Augen liebevoll begegne….

Das Wort „ Berührung “ durfte ich oftmals in den einzelnen Fenstern lesen und mag mich gerne mit diesem Wort einreihen …

In der Bereitschaft, mich vom Leben in all den wunderschönen Facetten berühren zu lassen, beginnt das Erinnerungsfeld meiner Zellen zu vibrieren und mein Herz tanzt freudvoll im Dreivierteltakt.

Farbenfrohe Bilder werden lebendig in all den freudvollen Begegnungen und Berührungsfeldern mit euch Lieben im Kalender und darüber hinaus, im Alexis Zorbas in diesem besonderen Jahr 2022.
Ich glaube Freude entspringt mit aus der Dankbarkeit zum Leben ….. ist eingebettet im großen Herz ❤️

Und ich mag auch anmerken …. das ich den Muskel der Freude immer wieder trainieren darf …
Dieses gelingt mir in Leichtigkeit, wenn ich den Impulsen meines Herzens folge:

Mich mit Menschen umgebe, die mir liebevoll und wohlwollend begegnen, die mich in meiner Kraft und Größe sehen und darin stärken.
Die mir in den Tagen, an denen ich mein Licht nicht sehen kann, mir ihr Mitgefühl schenken, sodass die Flamme ihres Herzens das Meine berühr … es benötigt oftmals nur eine kleine Zündschnur.

Von Herzen Danke ich dir, lieber Anadi, dass du diesen Raum hier geschaffen hast und ihn mit all den lieben Seelen die sich hier einfinden … nährst und trägst.

So wünsche ich Euch allen von Herzen eine gesegnete und freudvolle Zeit im lichtvollen Zauber der Weihnachten und einen gesunden und kraftvollen Übergang ins Neue Jahr 2023

Von Herzen
Rabiya

Gespräch zwischen Zündholz und Kerze

Es kam der Tag, da sagte das Zündholz zur Kerze: „Ich habe den Auftrag, dich anzuzünden.“

„Oh nein“, erschrak die Kerze, „nur das nicht. Wenn ich brenne, sind meine Tage gezählt. Niemand wird meine Schönheit mehr bewundern.“

Das Zündholz fragte: „Aber willst du denn ein Leben lang kalt und hart bleiben, ohne zuvor gelebt zu haben?“

„Aber brennen tut doch weh und zehrt an meinen Kräften“, flüstert die Kerze unsicher und voller Angst.

„Es ist wahr“, entgegnete das Zündholz. „Aber das ist doch das Geheimnis unserer Berufung: Wir sind berufen, Licht zu sein. Was ich tun kann, ist wenig.Zünde ich dich nicht an, so verpasse ich den Sinn meines Lebens. Ich bin dafür da, Feuer zu entfachen.

Du bist eine Kerze. Du sollst für andere leuchten und Wärme schenken. Alles, was du an Schmerz und Leid und Kraft hingibst, wird verwandelt in Licht. Du gehst nicht verloren, wenn du dich verzehrst. Andere werden dein Feuer weitertragen. Nur wenn du dich versagst, wirst du sterben.“

Da spitzte die Kerze ihren Docht und sprach voller Erwartung: „Ich bitte dich, zünde mich an!“

 

Meine Musik hin zu Dir ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.