Iaah

Jürgen

Lieber Anadi,

mich erreichte gerade eine Sprachnachricht, die ich, da sie nicht leicht verständlich ist, im folgenden niedergeschrieben habe, um sie an dich weiterzuleiten – für den Fall, dass bis zum 24. noch ein Kalendertürchen frei bleiben sollte.
Herzlichst Jürgen

Lieber Herr Anadi,

ich darf mich kurz vorstellen: Mein Name ist… – nee, das tut jetzt nichts zur Sache. Zur Zeit diene ich einer Familie in Südhessen als Krippenfigur.

Cooler Job. Und ich bekomme da so einiges mit. Zum Beispiel die Freude, mit der meine Herrschaft (sagt man das heute noch so?) die Talks am Sonntagvormittag mitmacht, und den Aufruf, Beiträge für den Freude-Adventskalender zu schicken.

Ich hab ein bisschen Schwierigkeiten mit der Tastatur, aber es gibt ja inzwischen andere Möglichkeiten der Kommunikation.

Also: Da wo ich herkomme und die richtige Krippe stand, da geht’s ziemlich ungemütlich zu. Aber es gibt auch Hoffnung und für mich ein Grund zur Freude. Und zwar immer dann, wenn ich dieses Video sehe. Es ist zwar schon etwas älter, und viele werden es bereits kennen. Aber es ist zeitlos – wie wir alten Esel eben auch.

Da bekommen auch hartgesottene Esel wie ich noch feuchte Augen. Vor Rührung und vor Freude.

Grüße in meine Heimat und insbesondere nach Haifa! Shalom!

Euch allen wünsche ich friedliche und freudvolle Feiertage!

https://www.yaeldeckelbaum.com/ym/potm/

 

Christiane

Was ein wunderbarer Beitrag, lieber Jürgen! Da habe ich auch feuchte Augen. Und der Esel in meiner Krippe grüßt seinen Bruder in Südhessen! Shalom und Friede für Mensch und Tier, für uns und die ganze Welt. Christiane

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.