Arnika

Liebe Schwestern und Brüder

… der Morgen hat ein weißes Kleid über das Land gelegt und die Welt scheint so ruhig….
Ich höre gerade meine Lieblingsmusik und freue mich jeden Tag über eure Beitrage und auf eure Musik im Sangha-Adventskalender.

Hier ist nun mein Beitrag für den Freudekalender:

Letzte Woche habe ich wieder meinen nun doch sehr alten Vater besucht. Der 97 Jahre alte Herr schläft die meiste Zeit und wir wechseln nur noch wenige Worte.

Ist alles gesagt und gefragt?… frage ich mich bei diesen Besuchen… schon seit 2 Jahren…

Für was macht dieses Leben noch Sinn? … eine Frage die, wenn sie auftaucht, ich mir eingestehen muss, dass das die falsche Frage ist … auch weil es mir nicht zusteht, sie für ihn zu beantworten …

In seinen Schlafpausen gehe ich in den Wald. Ich laufe unter den großen alten Buchenbäumen des Teutoburger Waldes… das Laub raschelt rostorangebraun unter meinen Füßen und ich kann tief diese kühle Winterluft in mich hineinlassen… plötzlich spüre ich die Freude mit diesem Boden unserer Erde verbunden zu Sein. Ich spüre meinem Atem, der mir Lebendigkeit schenkt.

…und ich spüre Heimat: Dankbarkeit und Freude für dieses Leben, das ich leben darf.

Am Abend machen wir Feuer im Kamin und dass was wir uns gegenseitig sagen: Ist das schön… ist genug.

Mein Lieblingslied

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.