DIE GOLDENE SONNE

Heute ist Annas Geburtstag:

Beim Aufräumen fand ich in einer Schublade Dein Foto mit der goldenen Sonne, es ist so schön und so sollst Du wenigstens auf diese Weise heute hier präsent sein, denn wir vermissen Dich sehr in Deiner irdischen Form. Darüber hinaus sind wir in Liebe und ungebunden an Form und Zeit verbunden.

Hari Om 🕉

DER GOLDENE FRÜHLING

Hallo Ihr Lieben,

heute eröffne ich einen neuen Kalender – ein Raum für das Erzählen unserer „goldenen“ Erlebnisse in Prosa und Poesie. Dem Ausdruck sind keine Grenzen gesetzt.

Goldene Momente sind manchmal pure Gnade und wir verdienen sie auch dann, wenn wir nichts dafür getan haben. Immer sind sie ein Spiegel erwachenden Bewusstseins mit dem Wunsch, in Wahrheit und Liebe zu leben.

Die Idee mit den goldenen Momenten schlummerte schon einige Zeit in mir und als ich gestern den Text von Madyson Taylor über die Goldene Regel las, wusste ich was zu tun war. Nun hat diese Regel nicht direkt etwas mit dem Frühling zu tun, der sich kraftvoll ankündigt, dennoch inspiriert sie mich, denn ich verspüre im kraftvollen Verlangen in meinem Inneren nach Öffnung, Vorbereitung, Wachstum, Entfaltung und neuer Ausrichtung den Wunsch, meine Bewegungen, innen und außen, nach Kräften „golden“ zu gestalten.

Heute ist Sonntag der 28. Februar 2021 und es ist 21.05 Uhr in Schafwinkel, Deutschland. Es ist ein goldener Moment in meinem Leben, ich bade in dieser Energie sozusagen, denn ich preise mich glücklich, lebendig und gesund zu sein. Wir hatten ein gutes Abendessen und ein Glas Wein, es ist warm und behaglich in meinem Zimmer und ich bin immer noch erfüllt vom Sangha Talk am heutigen Vormittag. Vor meinem inneren Auge leuchten die Gesichter aller, die dabei waren und ich spüre die wachsende Wärme und Kraft unserer Verbindung.

Unser Thema war heute: Entscheidung(en).

Purnoor brachte Fragestellungen mit in den Raum, die uns alle direkt mit Situationen in Berührung brachten, gegenwärtig oder schon vergangen, in denen wir es mit Entscheidungen zu tun haben oder hatten und wie wir uns damit fühlen.

In diesem Moment kann ich sagen, wie ich mich fühle, wenn ich einkehre in mein inneres Heiligtum und mich dann verbinde mit den Menschen, die mir gut tun, den anderen meiner Sippe: Verbunden und gesegnet.

Und ich fühle mich auch sehr gut, weil ich mir schon seit geraumer Zeit viel Raum gebe, wenn es um Entscheidungen geht, die begleitet sind von vielen teilweise auch widersprüchlichen Empfindungen und Gedanken. Da heißt es dann nichts zu überstürzen, dem möglichen Druck zu widerstehen und mich zurück zu lehnen und aus zu atmen, egal was die Umwelt mir erzählt.

Und so entstehen goldene Momente im Fluss und laden sich gegenseitig ein…

In Dankbarkeit

Anadi

DIE (EINE) GOLDENE REGEL

Die goldene Regel

Wenn wir andere ehren, indem wir der goldenen Regel folgen, ehren wir uns auch.

Überall auf der Welt gibt es ein einfaches Gebot, das, wenn es befolgt wird, die Macht hat, Konflikte zu beenden und Konflikte zu verbannen. Es ist die Goldene Regel, ein Schlüsselbegriff in vielen Philosophien und Spiritualitäten, der uns ermahnt, „anderen so zu tun, wie wir es von ihnen erwarten würden“. Ihre Bedeutung ist klar: Behandele andere nur so, wie du behandelt werden möchtest. Die goldene Regel ist jedoch nicht immer leicht zu befolgen. Es kann eine Herausforderung sein, andere zu ehren, wie wir geehrt werden möchten.

Wenn wir dies tun, geben wir unseren Mitmenschen ein Geschenk liebevoller Güte. Und wenn wir andere ehren, ehren wir uns selbst.

Es ist ein so unkomplizierter Grundsatz, wie man es sich nur wünschen kann. Wenn wir danach leben, wird es fast unmöglich, einer anderen Person Schaden zuzufügen. Die Goldene Regel wurzelt in reinem Einfühlungsvermögen und zwingt uns nicht zu einer bestimmten Handlung. Vielmehr führt es uns sanft dazu, niemals zuzulassen, dass unsere Handlungen gegenüber anderen nicht mit unseren eigenen Wünschen in Einklang stehen.

Die Goldene Regel fordert uns auf, uns der Auswirkungen unserer Worte und Handlungen auf eine andere Person bewusst zu sein und uns an ihrer Stelle vorzustellen. Es fordert uns auf, uns zu fragen, wie wir uns fühlen würden, wenn das, was wir tun würden, auf uns gerichtet wäre. Und doch lädt uns diese Regel ein, mehr zu tun, als anderen Schaden zuzufügen. Es legt nahe, dass wir nach Möglichkeiten suchen, uns gegenüber anderen genauso zu verhalten, wie wir möchten, dass andere uns gegenüber handeln.

Mitgefühl zu zeigen, Rücksicht auf andere zu nehmen, sich um die weniger Glücklichen zu kümmern und großzügig zu geben, kann das Ergebnis sein, wenn wir der Goldenen Regel folgen.

Die Einhaltung der Goldenen Regel, wann immer dies möglich ist, wird sich positiv auf die Welt um uns herum auswirken, da Freundlichkeit Freundlichkeit erzeugt. Auf diese Weise erzeugen wir einen Fluss positiver Energie, der jeden, dem wir begegnen, in Frieden, Wohlwollen und Harmonie einschließt.

Ein Beitrag von Madyson Taylor

DIE (ANDERE) GOLDENE REGEL

Diese Goldenere Regel ist wirklich Golden!

In tiefer Demut verneigen wir uns vor dem, was ist in UNS, in dir und mir. Dann ist dein Wohl mein Wohl.

Wenn ich in tiefem Frieden bin in mir, bin ich in eben diesem tiefen Frieden mit dir.

Der Frieden ist der Bruder der Freude. Bin ich in der lichtvollen Freude – und wenn wir im Frieden sind – entfaltet sich in uns eine unbeschreibliche Freude – und wenn wir in der Freude sind, spüren wir köstlich in uns den Frieden – dann sind Wir verwandelt und Alles, was ist.

Dafür bedarf es nichts, ausser der Bereitschaften den Frieden, die Freude, das Licht……in uns zu zulassen, sich entfalten zu lassen im einfachen Sein.
Es ist sehr schön zu erfahren, die Wandlung der Welt in der Freude zu „Sehen“, sie öffnet sich mit mir in all ihren Poren und die Liebe strömt in Allem unterschiedslos. Nichts ist ausgeschlossen und abgetrennt.

Mögen wir in diesen Geist immer wieder einkehren, wenn wir Uns verloren haben.

Ein Beitrag von Lipopo

DER GOLDENE ENGEL

Der Erzengel Gabriel ist der Bote Gottes und überbringt Kraft und Offenbarungen

OM MANI PADME HUM

Lipopo

Es war ein goldener Moment mit der Sangha zu singen und es auch jetzt warm und golden unsere Stimmen zu hören und mich wieder in den Kreis hinein zu hören und zu fühlen. Ich danke Euch!🙏❤️🙏

Maggy

Danke Anadi! Deine goldenen Momente treffen gerade bei mir auf ein sehr offenes Herz auf einen großen, weiten, inneren Raum der da mitschwingt und mitfließt. Die goldene Regel...für mich beschäftigt sie sich so viel mit dem Thema Werte, welche Werte habe ich nach denen ich handeln, sprechen, berühren möchte. Ein für mich gerade neues und spannendes Thema in das ich gerne mehr eintauchen möchte...den Schritt machen vom Wissen hin zum erleben. Was hält mich manchmal davon ab, lässt mich vergessen, mein sprechen und handeln dahin gehend zu prüfen, wie es bei mir selbst ankommen würde...und ob es wirklich meinem inneren entspricht? Wahrscheinlich die Gewohnheit und die Angst und die Verletzlichkeit und...Gerade tut es mir gut einzutauchen in den goldenen Fluss, offen zu sein. Mich anzubinden. Namaste

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.